WILLKOMMEN
     in Namibia

Home
 
Über mich
 
Tourtermine
 
Garden Route Tour
Grosse Südafrika Tour
Berge, Meer und Tiere
Grosse Namibia Tour
Tagestouren
 
Fotos
 
Gästebuch
Kontakt
 

 

 
 Die Höhepunkte Namibias

 
  Ihre Reiseroute Anreise Windhoek
  Otjiwarongo Etosha-Nationalpark Etosha
  Ovamboland Kaokofeld Damaraland
  Swakopmund Solitaire Sossusvlei
  Namib Naukluft Park Aus Lüderitz
  Fish River Canyon Keetmanshoop Kalahari
  Rückflug Leistungen  
  Ihre Reiseroute


Gruppengröße: Mindestens 2 Personen, maximal 12 Personen

Reiseleiter: Frits Aab

Termine und Preise: Buchungsanfrage


Alle Termine auf Anfrage

Termine die noch möglich sind


09 Februar 2017 bis 2 März 2017
15 April 2017 bis 24 Mai 2017
23 Juni 2017 bis 18 October 2017
10 November 2017 bis Ende 2018

PREIS für 5 bis 9 Personen € 4199 *

Exklusive "Privat Tour" für 2 Personen Aufschlag von € 450 * pro Person
Exklusive "Privat Tour" für 4 Personen Aufschlag von € 193 * pro Person
Einzelzimmerzuschlag von € 311 *
Der Flug ab Deutschland ist nicht im Preis enthalten. (Emirates ab € 690,--)
Alle Reisen sind auch als Selbstfahrer buchbar

Reisevereinbarung
 
 Anreise
1. Anreise:
Am späten Abend Flug von Deutschland nonstop nach Windhoek. Am nächsten Morgen kommen Sie am Flughafen von Windhoek an. 

 
 Windhoek

2. Windhoek:

Nach Ankunft in Windhoek am Morgen werden Sie am Flughafen von mir persönlich begrüßt. Gut 40km entfernt liegt die beschauliche Landeshauptstadt Windhoek, die mit vielen historischen Gebäuden noch stark an Namibias deutsche Vergangenheit erinnert. Anschließend werden Sie zum Gästehaus Steiner gebracht, das sich in ruhiger Lage in Klein Windhoek befindet. Das Gästehaus bietet durch die warmen Farbtöne und den ideenreich angelegten Garten eine entspannte, erholsame Atmosphäre. Die geräumigen Zimmer sind individuell gestaltet und gemütlich eingerichtet. Der Pool lädt an heißen Tagen zu etwas Abkühlung ein. Anschließend erwartet Sie ein Abendessen mit afrikanischen Spezialitäten.
 
Frühstück
 
 Windhoek nach Otjiwarongo
3. Von Windhoek nach Otjiwarongo und zur "Omaha Farm":

Über Okahandja, wo sich die Gräber des bedeutenden Hererohäuptlings Samuel Maharero und des Namahäuptlings Jonker Afrikaner befinden. In Okahandja besuchen wir den Holzschnitzermarkt. Die Schnitzer verwenden einheimische  Hölzer wie das Dolfholz. Am Nachmittag erreichen wir die
Omaha Gästefarm die am Etjoberg, einer Fortsetzung des Waterberges liegt. Sie übernachten in einem geschmackvoll eingerichtetem Chalets. In der Abenddämmerung unternehmen wir eine Wanderung um einen Damm und beobachten das Wild.

Frühstück und Abendessen

 
Etosha-Nationalpark

4. Von Otjiwarongo zum Etosha-Nationalpark:
Über Outjo erreichen wir am Mittag den Etoscha-Nationalpark. Auf Tierbeobachtungsfahrten sehen wir zum ersten Mal die vielfältige Tierwelt,
mit Glück laufen uns Elefanten und Löwen über den Weg.
Vor Sonnenuntergang erreichen wir das "Etosha Safari Camp". Die Lodge ist die ideale Übernachtungsmöglichkeit da sie direkt am Etosha-Nationalpark am Andersson-Tor liegt. Von Ihrer Veranda des geräumigen Safari-Bungalows blicken Sie auf die typisch afrikanische Buschsavanne. Im Restaurant wird in afrikanischer Atmosphäre sehr gutes Essen serviert, das mit Gemüse aus dem eigenen Garten zubereitet wird.

Frühstück und Abendessen

 
Etosha
5. Etosha-Nationalpark:
Wir verbringen den Tag im abwechslungsreichen Nationalpark, der wegen seiner offenen Vegetation ideal für Tierbeobachtung ist. Viel Zeit werden wir uns in der Nähe der Wasserlöcher aufhalten um Elefanten, Giraffen, Antilopen und mit Glück auch Löwen oder Leoparden zu beobachten. Am Wasserloch Olifantsbad gibt es sogar einen umzäunten kleinen Hügel, wo wir aussteigen können – Wildbeobachtung hautnah. Übernachtung wie am Tag zuvor.
Frühstück und Abendessen

 
Etosha nach Oshakati

6. Vom Etosha-Nationalpark in die Four-O-Region im Ovamboland:
Wir fahren direkt an der Salzpfanne entlang, die sich kilometerweit nach Norden erstreckt, in den östlichen Teil des Nationalparks bis zur Andonifläche. Dies ist der einzige Bereich nördlich von Etosha, der für Besucher geöffnet ist. Hier sind große Tierherden zu finden auf den Wild-Migrationsrouten. Am späten Nachmittag verlassen wir den Nationalpark und mit Einbruch der Dunkelheit erreichen wir Oshakati. Hier zeigt sich Namibia mit afrikanisch-urbanen Gesicht. Die "Oshakati Country Lodge" ist der ideale Übernachtungsort in Namibias Norden. Im strohgedeckten Hauptgebäude gibt es ein Á-la-carte-Restaurant und eine Bar. Im Innenhof lädt ein Swimmingpool inmitten eines Gartens zum erfrischenden Bad ein.

Frühstück

 
von Oshakati zum Kaokoveld
7. Von der Four-O-Region ins Kaokoveld:
Heute fahren wir quer durch die Four-O-Region, wo etwa die Owambo wohnen, die die Hälfte der namibischen Bevölkerung stellen. Markant an der flachen Landschaft sind die riesigen Makalani-Palmen. Wir machen einen kurzen Abstecher zu den Ruacana-Wasserfällen, die besonders eindrucksvoll die nach der Regensaison. Weiter geht es ins urwüchsige, abgelegene Kaokoveld. Hier besuchen wir ein Himbadorf wo wir viel über die Kultur, Lebensweise und alten Traditionen des Nomadenstammes erfahren. Am späten Nachmittag erreichen Sie die "Opuwo Country Lodge". Die Lodge liegt an einen Hügel und bietet somit wunderbare Ausblicke in die raue Landschaft.
Frühstück

 
vom Kaokoveld ins Damaraland
8. Zu den Herero im Kaokoveld und ins Damaraland: Beim Besuch von Sesfontein besichtigen wir das ehemalige deutsche Fort. In dieser Gegend wohnen die Herero. Viele Herero-Frauen tragen zur Feldarbeit bei sengender Sonne ihre traditionelle Kleidung mit dem typischen Kopfschmuck und einem Rock, der im aus zwölf Stofflagen besteht. Später erreichen wir den "Versteinerten Wald" und können auf einem kleinen Spaziergang die über 200 Millionen Jahre alten Baumstämme bestaunen. Hier finden wir auch die wundersame Welwitschia, die über tausend Jahre alt werdenden Wüstenpflanze, die nur in der Namib zu finden ist. Später besichtigen wir die "Orgelpfeifen" und den "Verbrannten Berg", einem wundersamen Berg aus grauen und schwarzen Felsen. Wir Übernachten in den riedgedeckten Bungalows der "Twyfelfontein Lodge", die an einer Sandsteinformation liegt. Bei einer Wanderung bestaunen wir die alten Felszeichnungen, die von den Uhreinwohnern Namibias stammen.
Frühstück

 
vom Damaraland nach Swakopmund
9. Vom Damaraland nach Swakopmund:

Die Reise führt uns heute am höchsten Berg Namibias dem Brandberg vorbei, nach Swakopmund zum Hotel "Deutsches Haus". Unterwegs besuchen wir am Cape Cross die größte Robbenkolonie Namibias. Obwohl sie Zwergpelzrobben heißen, können ausgewachsene Bullen bis zu 350 kg schwer werden. Das kleine Hotel liegt nur wenige Geh minuten vom Ortskern entfernt.
Frühstück

 
Swakopmund nach Solitaire
10. Von Swakopmund nach Solitaire:
Am Morgen erreichen wir die Lagune von Walvis Bay, wo wir entweder bei einem ausgedehnten Spaziergang die Vogelwelt der Lagune bewundern, oder am "Dolphin Cruise" teilnehmen können (optional). Bei der  Bootsfahrt durch die Lagune können Robben und meistens einige Delfine entdeckt werden. Unterwegs gibt es einen Snack mit Sekt. Danach geht es quer durch die Namib-Wüste. Am Kuiseb entdecken wir den Unterschlupf zweier deutscher Geologen, die sich hier während des 2. Weltkrieges 3 Jahre versteckt hielten (das Buch von Henno Martin "Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste"). Unsere Unterkunft ist die "
Solitaire Country Lodge", die am Rande der Namib in einer schier endlosen Grasebene liegt. Hier kommt das echte Namibia- Feeling – Weite, unendlicher Horizont und Einsamkeit.
Frühstück
 
Sossusvlei
11. Sossusvlei:
Um die besten Fotos zu machen fahren wir vor Sonnenaufgang zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei. In der Wüste vor der Vlei genießen wir nach Sonnenaufgang beim Frühstücken die einzigartige Stimmung dieser Dünenwelt. 5 km vor der eigentlichen Vlei (Pfanne) versperren die Dünen den Weg. daher geht es zu Fuß weiter (optional können Sie mit einem Allrad-Fahrzeug für ca. N$ 95 (ca. € 12) pro Person vom Parkplatz in die Vlei und zurück fahren. Wer fit genug ist kann den Versuch unternehmen die 350 m hohen Sanddüne zu erklimmen. Später unternehmen wir eine kurzen Wanderung und lernen wir den Sesriem Canyon kennen. Am Abend erreichen Sie die "
Büllsport Gästefarm" am Rande des Naukluft-Gebirges.
Frühstück und Abendessen

 
Namib-Naukluft-Park
12. Namib-Naukluft-Park und Tsarisberge:
Die "
Büllsport Gästefarm" ist Ausgangspunkt für eine dreistündige Wanderung unter meiner Führung in die rauen Tsarisberge bis zu einem großen, einsam stehenden Köcherbaum. Wir können alternativ eine ganztägige Wanderung bis zu einer der wenigen permanenten Quellen Namibias unternehmen. Nachmittags können Sie an einer "Sundowner"-Fahrt teilnehmen (optional). Übernachtung wie am Tag zuvor.
Frühstück Mittagessen und Abendessen

 
Namib-Naukluft-Park
13. Namib-Naukluft-Park und Tsarisberge: Heute ist Zeit für die Erkundung der faszinierenden Naukluft Berge zu Fuß oder auf dem Pferderücken... ein Paradies für Wanderer und Reiter. Köcherbäume, klare Felswasserbecken, die seltenen Bergzebras und Klippspringer, kleine Wunder wie versteckte Blumen und die lebhaften Vögel warten darauf entdeckt zu werden. Atemberaubenden Ausflüge mit dem Allradfahrzeug zum Naukluft Plateau mit anschließender Wanderung durch die bekannte Köcherbaumschlucht, verschiedene Wanderwege und Reitausflüge runden das Angebot ab. (Reiten und Allradfahrzeug optional)
Frühstück Mittagessen und Abendessen

 
Aus

14. Von den Tsarisbergen nach Aus:
Über den winzigen Ort Helmeringhausen gelangen wir nach Aus. Unterwegs besuchen wir die legendären Wüstenpferde von Garub, die seit 1915 wild leben. Unsere Unterkunft
Klein Aus Vista liegt in einsamer Wüstenlandschaft. Von hier haben wir einen großartigen Ausblick über die riesige Farm in die Namib-Wüste. Am Nachmittag wandern wir zwei Stunden auf dem Farmgelände und sehen mit etwas Glück die hier lebenden Oryx- und Kudu-Antilopen, Springböcke und Strauße. Lohnenswert ist die optionalen Rundfahrten zum Sonnenuntergang auf dem Farmgelände.

Frühstück, Mittagessen und Abendessen

 
Lüderitz
15. Von Aus nach Lüderitz: Deutsche Kolonialgeschichte erwarten uns in Lüderitz. Am Vormittag besuchen wir den Achatstrand. Übernachtung und Frühstück im Nest Hotel. Am Nachmittag besuchen wir die Geisterstadt Kolmanskuppe, ein Relikt des Diamantenrausches Anfang des letzten Jahrhunderts.
Frühstück

 
Lüderitz zum Fish River Canyon
16. Lüderitz zum Fish River Canyon: Heute fahren wir zum zweitgrößten Canyon der Welt, der zu den Naturwundern Afrikas zählt. Er ist durch einen Bruch in der geologischen Formation, bei dem die deformierten Schichten erodierten, entstanden. Am Rand des Canyons unternehmen wir eine Wanderung an dessen Kante entlang. Unsere Unterkunft ist das gemütliche Cañon Roadhouse, dass direkt an der Parkgrenze zum Fish River Canyon liegt.
Frühstück

 
vom Fish River Canyon nach Keetmanshoop
17. Vom Fish River Canyon nach Keetmanshoop:
Am Vormittag besuchen wir den Köcherbaumwald bei Keetmanshoop.
Köcherbäume sind eine bis zu 5 m hohe Aloeart, die nur in Namibia und Südafrika vorkommt. An dieser Stelle bilden sie einen kleinen Wald, der unter Naturschutz steht. Die Buschmänner nutzten früher die ausgehöhlten Äste als Köcher, daher der Name.
Die Anib Lodge ist eine Oase am Rande der Kalahari. Der grüne Garten mit dem schönen Swimmbad bietet einen willkommenen Kontrast zu der trockenen Landschaft. Hier erwarten uns lange rötliche Dünen, dazwischen breite Dünentäler und hier und da einen Springbok oder ein Strauss. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wüstenwanderung durch diese einzigartige Landschaft.
Frühstück und Abendessen

 
von Keetmanshoop in die Kalahari
18 und 19. Von der Kalahari zur "Eningu Lodge":
Die in die Kalahari integrierte "Eningu Lodge" liegt auf der Peperkorrel Farm und ist aus Zigtausenden selbst hergestellten Lehmziegeln erbaut. Die Lodge verfügt über ein Swimmbad und einem Whirlpool. Auf sehr gut angelegten Wanderwegen können wir die afrikanische Buschsavanne erkunden. Entlang des "botanical walk" informieren Tafeln mit deutschsprachigen Texten über die heimische Pflanzenwelt und andere interessante Dinge. Nachmittags bietet Stefanie Hümmer eine geführte Wanderung an, auf der sie Pflanzen und Tiere sowie das Leben in Namibia im Allgemeinen erklärt (optional). Am späten Nachmittag des 19. Tages werden Sie zum Flughafen gebracht. Abflug am Abend von Windhoek direkt nach Frankfurt am Main.
Frühstück und Abendessen
Rückflug

20. Rückflug:
Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen.

Leistungen
Leistungen:
 
  • Klimatisierter landestypischer Safaribus/Reiseminibus
  • Übernachtungen im DZ/Bad in ausgesuchten Hotels und Lodges landestypischer, gehobener Mittelklasse sowie in Bungalows und Chalets mit Bad
  • Mahlzeiten: täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 10 x Abendessen
  • Safaris im Tourbus während des Aufenthaltes im Etosha-NP
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder sowie sämtliche im Reiseverlauf erwähnte Aktivitäten
    (außer als "optional" gekennzeichnet)
  • Deutschsprachige Reiseleitung (Frits Aab)